Administration

Atom

2019-08-27

Hypnose im Reitsport

Was bringt Hypnose im Reitsport?

Mentales Training ist bereits seit einigen Jahren auch in Deutschland immer mehr anerkannt und Hypnose kann Reitern helfen, Techniken richtig zu erlernen, Gelassenheit auf dem Pferd zu erreichen, Ängste abzubauen, Selbstvertrauen und Konzentrationsfähigkeit zu entwicklen.

Das ist auch für Turnierreiter sehr interessant. Konzentriertes Reiten einer Prüfung eines Parcours fällt mit voriger Hypnosesitzung oftmals deutlich leichter. Der Fokus wird auf das Wesentliche gerichtet, nicht auf das was eventuell “schief laufen” könnte.

Studien haben ergeben, dass die Lebendigkeit der Bilder, die Sportler in ihrer Vorstellung haben, in Hypnose deutlich verstärkt werden. Daraus ergeben sie große Chancen im Training. Es lassen sich in Trance Bilder verlangsamen. Das kann zum Beispiel genutzt werden, um beim Springen den optimalen Absprung zu trainieren, ihn im richtigen Augenblick fühlen zu lassen. Das schult das Auge des Reiters und gibt ihm Sicherheit. 

Blockaden lösen:

Oftmals erinnern wir uns schneller an Situationen, die nicht gut gelaufen sind, die uns schlimmsten Falls sogar Angst machen. In Trance hat der Reiter die Möglichkeit, eine Situation, die “schief gelaufen” ist, und dadurch zu Blockaden geführt hat, zu korrigieren. 

Ein Beispiel: 

Ein Reiter springt mit seinem Pferd über eine Kombination, verschätzt sich im Absprung, fällt samt Pferd in den nächsten Sprung, verletzt sich vielleicht sogar dabei. Was passiert? Dieses Ereignis ist im Kopf verankert und verursacht zukünftig Verkrampfungen beim Springen von Kombinationen.

Vorfälle neu und positiv erleben:

Wenn der Reiter in Trance nun die Möglichkeit hat, den Vorfall des misslungenen Sprunges noch mal “zurückzuspulen” und immer wieder neu zu springen, mit perfektem Absprung und fehlerfreiem Erlebnis, wird aus einem negativen Erlebnis im Unterbewusstsein ein positives Erlebnis. 

Entspannung und Gelassenheit:

Aber auch Freizeitreiter haben nicht selten ein mulmiges Gefühl oder sogar Angst, wenn sie auf ein Pferd steigen wollen. Viele Reiter kennen das: Jede noch so kleine Störung beim Reiten, verursacht sofort eine Verkrampfung beim Reiter. Was das für das Pferd bedeutet, brauche ich hier wohl nicht zu erwähnen. In Hypnose kann die Entspannung und die notwendige Gelassenheit, die für gutes Reiten notwendig ist, beim Reiter verankert werden. Sollte es dann beim Reiten wieder zu Störungen kommen, ist der Reiter nach der Hypnose besser in der Lage, sich und damit auch das Pferd wieder zu entspannen.

27.08.19
Claudia Knickrehm
Hypnotiseurin und Reiterin

Hypnose für Reiter bei www.hypnosports.de

Admin - 10:53:31 | Kommentar hinzufügen